Zuwachs im Chemnitzer Tierpark

Chemnitz - Im Chemnitzer Tierpark ist eine neue Tierart eingezogen. Außerdem gab es Zuwachs bei den Capybaras.

 

Aus dem Zoo Schwerin sind drei Felsenmeerschweinchen nach Chemnitz umgezogen. Sie wohnen nun zusammen mit den Zwergseidenaffen im Krallenaffenhaus. Die kleinen Nagetiere sind eigentlich in Brasilien zu Hause. Sie haben ihre Schlupfwinkel in Felsspalten oder unter Felsblöcken und klettern und springen gut. Felsenmeerschweinchen leben gesellig und bildet territoriale Haremsgruppen.

 

© P. Riedel / Tierpark Chemnitz

Zusätzlich haben die nahen Verwandten der Felsenmeerschweinchen, die Wasserschweine oder Capybaras, Nachwuchs bekommen. Das Jungtier lebt mit seiner Familie – den Eltern und älteren Geschwistern – im Tropenhaus. Doch noch im Frühjahr werden sie auf die Südamerikaanlage umziehen. Wasserschweine sind die größten Nagetiere der Welt. Ein ausgewachsenes Männchen kann bis zu 1,30 m lang und 70 kg schwer werden. Sie sind in verschiedenen Lebensräumen Südamerikas anzutreffen, so in Regenwäldern und Savannen, an Wasserläufen und Sümpfen.

© P. Riedel / Tierpark Chemnitz

Öffnungszeiten

Tierpark:

9.00 bis 19.00 Uhr, letzter Einlass 18.00 Uhr

Wildgatter:

8.00 bis 18.00 Uhr