Zuwachs im „Pongoland“ – Leipziger Zoo bekommt neues Gorilla-Männchen

Die Leipziger Gorilla-Familie hat ab sofort einen neuen Chef. Der 13 Jahre alte Silberrücken Abeeku wird ab sofort im Pongoland zu Hause sein. Der Gorilla kam bereits am Montag aus dem polnischen Opole in Leipzig an. +++

Abeeku wird perspektivisch in die bestehende Gruppe mit vier Weibchen integriert. Bis die veterinärmedizinischen Befunde vorliegen, muss er zunächst für etwa einen Monat in die Quarantäne. Erst im Anschluss beginnt für den Neuankömmling die behutsame Eingewöhnung in die Gehege von Pongoland, dem weltweit einzigartigen Menschenaffenhaus.

„Auf Grund unseres   großen   Bestandes   an   Menschenaffen   wollen   wir   mit   der   separaten Unterbringung alle Risiken ausschließen“, begründet Zootierarzt  Dr. Andreas Bernhard die Quarantäne. Bis die Besucher den neuen Chef der Gorillas sehen können, wird also noch einige Zeit vergehen.

Foto: ZOO LEIPZIG