Zwei Bronzemedaillen für Deutschland

Am 11. Wettkampftag der Winterolympiade in Vancouver holte Deutschland in der Loipe zwei Mal Bronze. Neben der Biathlon- Staffel der Frauen, schafften auch die Nordischen Kombinierer im Teamwettbewerb den Sprung aufs Podest.

NORDISCHE KOMBINATION
TEAMWETTBEWERB DER MÄNNER

Die deutschen Kombinierer haben bei den Winterspielen nun doch noch die erhoffte Medaille gewonnen. Das deutsche Quartett mit Johannes Rydzek, Tino Edelmann, Eric Frenzel und Schlussmann Jörn Kircheisen mussten sich am Ende Österreich (Gold) und den USA (Silber) geschlagen geben. Trotz des Sturzes von Tino Edelmann auf der Strecke, kämpften die deutschen tapfer weiter und verwiesen die Franzosen auf Rang vier. In der letzten Runde reichte es dann für Schlussläufer Jörn Kircheisen leider nicht mehr die Lücke zum Führungsduo zu schließen.

BIATHLON STAFFELRENNEN DER FRAUEN

Bronze gab es ebenfalls für die 4 x 6- Kilometer- Staffel der Frauen. Trotz des besten Schießergebnisses der Saison hatten Kati Wilhelm, Simone Hauswald, Martina Beck und Andrea Henkel gegen die siegreichen Russen und Frankreich auf dem Silberrang, keine Chance. In der Schlussrunde schnappte die Französin Sandrine Bailly Deutschland noch die Silbermedaille weg. Beim zweiten Stehend- Schießen leistete sich Andrea Henkel zwei Schießfehler und musste Nachladen. Auf der Schlussrunde ging die Französin dann an Henkel vorbei.

RIESENSLALOM DER MÄNNER

Es sollte wieder nicht der Tag der Österreicher werden. Der Schweizer Carlo Janka holte im Reisenslalom die Goldmedaille vor den beiden Norwegern Kjetil Jansrud und Aksel Lund Svindal. Auf dem undankbaren vierten Platz landete der Österreicher Marcel Hirscher. Das beste Riesenslaom- Rennen seiner Karriere lieferte gestern Felix Neureuther ab. Im Ziel hatte er gerade einmal 0,62 Sekunden Rückstand auf einen Medaillenrang. Damit nährte der Sohn von Rosi Mittermaier seine Hoffnungen auf eine Olympiamedaille.