Zwei Interimsleiter für das Staatsschauspiel Dresden

Der künstlerische Betriebsdirektor Jürgen Reitzler wird das Staatsschauspiel Dresden in der Spielzeit 2016/2017 als Interimsintendant leiten. In künstlerischen Fragen berät ihn Regisseur Wolfgang Engel, der bereits viele Stücke beim Staatsschauspiels inszeniert hat. +++

Diese Interimslösung entstand auf gemeinsamen Vorschlag des jetzigen Intendanten Wilfried Schulz und seines Nachfolgers Joachim Klement. Schulz verlässt das Theater nach der kommenden Spielzeit im Sommer 2016 und wechselt als Intendant an das Düsseldorfer Schauspielhaus. Joachim Klement kommt mit Beginn der Spielzeit 2017 nach Dresden. Bis dahin leitet er als Generalintendant das Staatstheater Braunschweig. In dem Zwischenjahr wird das Theater von Jürgen Reitzler und Wolfgang Engel geführt.

Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange erklärt: „Mit Jürgen Reitzler und Wolfgang Engel konnten wir zwei erfahrene Persönlichkeiten gewinnen, die das Staatsschauspiel und die Stadt Dresden sehr gut kennen. Beide Personen wirken schon lange in der Stadt, so dass sie die hervorragende Arbeit von Wilfried Schulz  unmittelbar fortsetzen können. Ich freue mich schon auf viele interessante Aufführungen, die wir unter ihrer Führung in Dresden erleben werden.“

Wilfried Schulz betont: „Jürgen Reitzler kennt und liebt als Künstlerischer Betriebsdirektor dieses Haus. Er wird es hüten und in der Spielzeit 2016/2017 sorgfältig und kreativ leiten. Die Mitarbeiter auf und hinter der Bühne vertrauen ihm – und auch die Dresdner Zuschauer können dies tun. Dass Wolfgang Engel, einer der wichtigen Regisseure in der Geschichte und Gegenwart des Dresdner Staatsschauspiels, an seiner Seite steht, ist ein Glücksfall und Zeichen der Kontinuität.“

Joachim Klement sagt: „Ich freue mich, dass Jürgen Reitzler und Wolfgang Engel unserem Vorschlag gefolgt sind und sich bereit erklärt haben, das Interimsjahr am Staatsschauspiel Dresden zu verantworten. Für Beide ist das Theater ein Ort der Leidenschaft. Beide kennen das Haus, die Mitarbeiter, die Menschen in der Stadt und Region sehr gut. Eine gute Voraussetzung für eine spannende Spielzeit.“

Jürgen Reitzler bekennt: „Es ist eine sehr reizvolle und verantwortungsvolle Aufgabe, eine Brücke zu schlagen zwischen der Arbeit von Wilfried Schulz und der neuen Intendanz von Joachim Klement ab 2017. Ich möchte dem Publikum, dem Ensemble und den Mitarbeitern einen produktiven und möglichst reibungslosen Übergang ermöglichen und nicht zuletzt mit aller Kraft und Energie spannendes Theater für diese Stadt machen.“

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst