Zwei Kruzianer gewinnen ersten Preis bei „Jugend musiziert“

Beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Fürth haben zwei Mitglieder des Dresdner Kreuzchores einen ersten Preis gewonnen. Die beiden Sänger setzten sich mit der maximal möglichen Punktzahl deutlich von ihren Mitstreitern ab. +++

Auch in diesem Jahr gewannen erneut zwei Mitglieder des Dresdner Kreuzchores beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ einen ersten Preis. Moritz Schlenstedt aus der 11. Klasse und der Abiturient Elias Riemenschneider erhielte mit 24 Punkten die maximal mögliche Wertungshöhe und gewannen so mit Abstand in der Kategorie „Vokal-Ensemble: 2 Gesangsstimmen“ gegen Mitbewerber aus Bayern, Hamburg und Berlin und Rheinland-Pfalz.  Die Fachjury lobte insbesondere die „sensible und abwechslungsreiche musikalische Gestaltung ihres Vortrages“ sowie den „erstaunlich hohen gesangstechnischen Entwicklungsstand“ der Kruzianer. Ihr zwanzigminütiges Programm umfasste Duette von Heinrich Schütz, Johannes Brahms, Salamone Rossi und Petr Eben, welches sie am vergangenen Samstag im Stadttheater Fürth präsentierten.  Der Wettbewerb „Jugend musiziert“, der in diesem Jahr in Erlangen, Fürth und Nürnberg ausgetragen wurde, fand bereits zum 50. Mal statt. Die jungen Künstler qualifizieren sich über 140 Regionalwettbewerbe zu Landeswettbewerben, deren Preisträger dann zum Bundeswettbewerb delegiert werden. Der Wettbewerb „Jugend musiziert“ wird vom Deutschen Musikrat getragen. 

Quelle: Dresdner Kreuzchor