Zwei neue Ausstellungen in den Kunstsammlungen Chemnitz

Wolfgang Mattheuer und Werner Tübkle 7.8. bis 14.11.2004

Am Sonnabend öffneten die Kunstsammlungen Chemnitz wieder mit zwei neuen Ausstellungen ihr Haus. Besucher können jetzt in der Exposition Zum Gedenken. Wolfgang Mattheuer, Werner Tübke Werke der beiden renommierten, erst kürzlich verstorbenen Künstler sehen. Tübke gehörte mit dem im April verstorbenen Mattheuer zu den Begründern der Leipziger Malschule. Tübke war Hochschullehrer und Rektor der Leipziger Kunsthochschule und galt als einer der produktivsten DDR Künstler. Sein wohl bekanntestes Werk ist das monumentale Panoramagemälde zum Deutschen Bauernkrieg in Bad Frankenhausen. In der Chemnitzer Ausstellung wird sein Ölgemälde Festliche Szene VI aus dem Jahre 1956 zu sehen sein. Wolfgang Mattheuer wurde in den Kunstsammlungen Chemnitz bereits anlässlich seines 70. Geburtstages mit einer Grafik Retrospektive und fünf Jahre später mit einer Exposition Gemälde und Plastiken präsentiert. Die Ausstellung gab damit einen umfangreichen Einblick über 50 Jahre künstlerische Entwicklung. Dank der großzügigen Schenkung des Sammlers Hartmut Koch verfügt Chemnitz als einziges Museum in Deutschland über das gesamte grafische Werk des Künstlers. Einige Stücke daraus werden in der neuen Ausstellung zu sehen sein.