Zwei neue Studiengänge an der TU Chemnitz

Chemnitz – Mit Beginn des Wintersemesters 2017/18 bietet die TU Chemnitz zwei neue Studiengänge an.

 

Die Technische Universität Chemnitz erweitert ihr Studienangebot um einen neuen Bachelor- und einen neuen Masterstudiengang.

Der Bachelorstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik von der gleichnamigen Fakultät, als auch der Masterstudiengang Digitale Arbeit von der Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften warten in diesem Jahr erstmals auf neue Studierende.

Zum Tag der offenen Tür der TU Chemnitz am 20. Mai 2017 können sich Interessierte sowohl über die beiden neuen Studiengänge als auch über das bereits bestehende Studienangebot der Universität informieren.

Mit der Erweiterung umfasst das Studienangebot der TU Chemnitz nun insgesamt 100 Studiengänge.

Studieninteressierte finden auch im Online-Portal www.tu-chemnitz.de/studiengaenge weiterführende Informationen zum Studieninhalt, Berufsmöglichkeiten und zur Bewerbung.

Beschreibung der neuen Studiengänge:

Bachelor Elektrotechnik und Informationstechnik

Dieser Bachelorstudiengang eignet sich für Studieninteressierte, die sich den technischen Herausforderungen der Zukunft stellen wollen. Der Studiengang ist vor allem praxisnah und bietet kreative Freiräume. Der Vielfalt der Elektrotechnik ist es zu verdanken, dass der Studiengang fünf wählbare Berufsfeldspezialisierungen bietet, zwischen denen sich die Studierenden während des Studiums entscheiden können, nachdem sie gemeinsame Grundlagen und einen tieferen Einblick in das gesamte Fachgebiet vermittelt bekommen haben.

Master Digitale Arbeit

Dieser Masterstudiengang wendet sich an Studieninteressierte, die sich eine fundierte Ausbildung im Hinblick auf die Analyse, die Planung und das Management digitaler Prozesse zu Eigen machen wollen. Das Studium ermöglicht Studierenden bereits vor dem Eintritt ins Berufsleben methodische, theoretische und praktische Expertise für die Arbeitswelt von morgen zu erwerben. Neue Qualifikationserfordernisse, Arbeitstechniken, Chancen, Risiken und Folgen aus sozialwissenschaftlicher Perspektive rücken in den Mittelpunkt des Studieninhalts, um einen optimalen Einstieg in das Berufsleben zu ermöglichen.

(Quelle: TU Chemnitz)