Zwei Premieren in den Landesbühnen Sachsen

Am Freitag feiert das Stück „Odysseus“ in der Studiobühne der Landesbühnen Sachsen Premiere. Am Samstag wird das Stück „Schneeweisschen und Rosenrot“ zum ersten Mal in Radebeul gezeigt. +++

„ODYSSEUS“ Schauspiel von Kim Nørrevig (ab 10 Jahre)
Premiere am Freitag,  21. November 2014,  16.00 Uhr in der Studiobühne  der Landesbühnen Sachsen

Nach einem langen, verheerenden Krieg in Troja kehrt der Held der  Griechen, Odysseus, nach Hause zurück. Die Rückfahrt dauert ebenso  lange wie der Krieg: 10 Jahre. In einer dunklen, mondlosen Nacht  schleicht er, als alter Mann verkleidet, an Land. Niemand erkennt ihn,  nur sein alter Hund. Doch dann ist da noch sein Sohn, Telemachos. Der  ist groß geworden. Er fühlt sich zu dem Fremden magisch hingezogen.  Odysseus erzählt ihm seine Geschichte. Er erzählt vom Krieg in Troja,  von seinem Kampf mit den Kyklopen, wie ihn Circe verführen wollte, von  Ungeheuern und vielen anderen Abenteuern. Aber auch zu Hause, auf  Ithaka, hat sich während seiner langen Abwesenheit viel verändert.  Sein Thron ist in Gefahr und ebenso seine Frau Penelope. Wieder muss  Odysseus kämpfen, diesmal gegen die vielen fremden Männer, die seinen  Thron und seine Frau begehren.

Der dänische Autor Kim Nørrevig erzählt den antiken Mythos von der  Irrfahrt des Odysseus höchst spannend und heutig. Das Besondere ist,  dass der Schauspieler, Johannes Krobbach, nicht nur den Odysseus  spielt, sondern, gemeinsam mit dem Musiker Dietrich Zöllner, außerdem  noch mehrere andere Rollen. Die Abenteuer werden spannend und  dramatisch, aber auch äußerst humorvoll gestaltet. Und so wird ein  alter Mythos und Schulstoff auf unterhaltsame Weise lebendig.

Nächste Vorstellungen:
Mo., 24. November2014, 10.00 Uhr und 25.11,10.00 Uhr ; So., 30.11.,  15.00 Uhr; Mi., 10.12., 10.00 Uhr auf der Studiobühne der Landesbühnen  Sachsen
Am Mo., 8. 12., 9.30 Uhr in Kulturschloss Großenhain;
Am Mi., 4.2., 10.30 Uhr im Schloss Hubertusburg Wermsdorf
Am Do., 19.3., 10.00 Uhr im Kulturhaus Freital;
Am Mo., 23.3.; 10.00 Uhr im Kulturhaus Böhlen,
Am Di., 31.3., 10.00 Uhr im Theater Meißen

„SCHNEEWEISSCHEN UND ROSENROT“, Märchen nach den Brüdern Grimm von  Manuel Schöbel (ab 5 Jahre)
Premiere am Sonnabend,  29.11.2014, 16.00 Uhr  in den Landesbühnen  Sachsen Schauspiel

Zwerg Grobwurz ist grimmig, sind doch alle Geschöpfe in seinem Wald  mindestens zu zweit: die Pilze, Bäume, Käfer, Schwalben, Mägde und  Bauern. «Nur ich bin einsam. Wie ein Bart, das ist hart» beschwert er  sich und beschließt, gegen diese Ungerechtigkeit ins Feld zu ziehen.  In seinem Zorn kommen ihm Prinz Konrad und sein Bruder Heinrich gerade recht. Grobwurz findet es nicht zum Aushalten, wie gut sich die  beiden verstehen und wie nett sie zueinander sind.

Kurzerhand hext er  ihnen Hass und Neid aufeinander an und verzaubert sie dann in einen  Bären und einen Jäger, die sich gegenseitig umbringen wollen. Eines  Nachts sucht der Bär Schutz in der Hütte von Schneeweisschen und Rosenrot. Bisher lasen sich diese hellwachen und ganz  unterschiedlichen Naturkinder abends gerne Märchen vor. Nun beginnt  ihr Märchen im Märchen: die aufregende Entzauberung der Brüder, die  erste Liebe, der Kampf mit Zwerg Grobwurz und der Stress mit ihrer  alleinerziehenden, übermäßig besorgten Mutter.

Eine wunderbar poetische und witzige Version des bekannten Märchens  der Brüder Grimm, das von Wilhelm Grimm erstmals 1827 in Wilhelm  Hauffs Märchen-Almanach veröffentlicht und von ihm so häufig wie kein  anderes von Ausgabe zu Ausgabe überarbeitet wurde.

Quelle: Landesbühnen Sachsen

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar