Zwei Schleuser in Annaberg gestoppt

Beamte der Bundespolizei haben am Montagmorgen in Annaberg zwei Schleuser mit offenbar zehn unerlaubt eingereisten Personen gestellt.

Gegen 4.40 war die Streife der Bundespolizei Chemnitz im Bereich B95 auf Höhe „Morgensonne“ auf die beiden verdächtigen Pkw aufmerksam geworden, die aus Richtung Bärenstein kamen.

Als die beiden Pkw die Polizei bemerkten, setzten sie ihre Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit fort um sich der Kontrolle durch die Beamten zu entziehen. An der Straße der Einheit konnten die beiden Fahrzeuge jedoch gestoppt werden.
 
Neben dem belgischen Fahrer saßen in einem Pkw fünf weitere Personen, die sich nicht ausweisen konnten. Auch im zweiten Pkw befanden sich neben dem irakischen Fahrer fünf weitere Personen, die ebenfalls keine Ausweisdokumente vorweisen konnten.

Bei den Personen handelte es sich um drei Syrier, die alle männlich waren und sieben Iraner, drei davon Frauen. Nun wird wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise ermittelt. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen werden sie in die Erstaufnahmeeinrichtung nach Chemnitz weitergeleitet.
 
Die beiden Schleuser wurden währenddessen vorläufig festgenommen. Die Untersuchungen dauern an.