Zwei Schwerverletzte nach Überschlag auf A4

Knapp 2,5 Kilometer nach der Anschlußstelle Hainichen der Autobahn A4 in Richtung Dresden hat sich am frühen Freitagnachmittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet.

Nach Angaben der Chemnitzer Autobahnpolizei fuhr gegen 13.15 Uhr, ein 21-jähriger Fahrer eines Audi A 3 beim Spurwechsel von links nach rechts auf einen Renault Megane auf.

Durch den Aufprall kam der Renault nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der Audi drehte sich mehrfach auf der Fahrbahn und stieß gegen den Wohnanhänger eines VW Touran.

Die Renault-Fahrerin und ihr 5-jähriger Sohn erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen, die anderen beiden Fahrzeugführer blieben unverletzt. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 15.000 Euro.

Die Richtungsfahrbahn war bis gegen 14.50 Uhr voll gesperrt, danach war zunächst die linke Fahrspur befahrbar. Gegen 16.00 Uhr war die Unfallstelle beräumt und die Richtungsfahrbahn wieder frei befahrbar. Es gab mehrere Kilometer Rückstau, der sich teilweise bis zur Anschlussstelle Chemnitz-Ost erstreckte.

Die Autobahnpolizei Chemnitz sucht Zeugen zu diesem Unfall, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zur Fahrweise der Beteiligten unmittelbar vor der Kollision machen können. Unter Telefon 0371 8740-0 werden Hinweise entgegengenommen.