Zwei Verletzte nach Auseinandersetzungen

Chemnitz – An der Brückenstraße, im Stadthallenpark, kam es am Mittwochabend gegen 19 Uhr, zu einer gefährlichen Körperverletzung.

© Sachsen Fernsehen/ Symbolbild

Bei einer Auseinandersetzung zwischen 10 bis 15 Personen wurde ein 29-Jähriger mit einem Messer leicht verletzt. Auslöser soll laut Polizei ein Streit zwischen zwei Männern gewesen sein. Der Geschädigte habe dann mit einem Begleiter versucht, die Streitenden zu trennen. Schließlich soll sich eine Gruppe von Jugendlichen an der Auseinandersetzung beteiligt haben. Beim Eintreffen des ersten Polizeifahrzeuges flüchtete diese
Personengruppe. Den 29-Jährigen brachte man zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Der Täter soll nach Aussage des Geschädigten 17 bis 18 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß und schlank sein. Er hat schwarzes, nach oben gegeltes Haar und trug ein T-Shirt. Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung wurden aufgenommen.

Gegen 23.30 Uhr stellten Polizeibeamte am Karl-Marx-Monument einen verletzten 15-Jährigen fest, weshalb der Rettungsdienst hinzugezogen und der Jugendliche zur Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus
gebracht wurde. Ersten Angaben zufolge soll ein 22-jähriger Tatverdächtiger den 15-Jährigen gegen 22.30 Uhr am Schloßteich mit einer Flasche verletzt haben. Zu den Hintergründen ist noch nichts bekannt. Nach der medizinischen Behandlung wurde der 15-Jährige an die Erziehungsberechtigten übergeben. Den Beamten gelang es, den Tatverdächtigen im Stadtzentrum zu stellen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.