Zweites Leben für Drahtesel – Grünauer Verein schickt Fahrräder nach Afrika

Für uns ist Mobilität, egal ob mit dem Auto oder dem Fahrrad, selbstverständlich. Nicht so in Afrika. Deshalb macht der Verein Fahrräder für Afrika e.V. gemeinsam mit der DEKRA-Akademie alte Drahtesel wieder mobil und schickt sie auf den Schwarzen Kontinent. +++

Sie schrauben, werkeln und bauen – um aus Schrotträdern wieder fahrbare Untersätze zu machen. Zwanzig Jugendliche unter 25 Jahre sind zur Zeit in der DEKRA Akademie dabei und bringen alte Fahrräder wieder in Schwung. Möglich wurde das durch eine Kooperation zwischen DEKRA Akademie und dem Jobcenter. Doch der positive Effekt liegt aber nicht allein in reparierten Rädern. Neben dem Charity-Effekt erlernen die Jugendlichen auch ein Handwerk.

Die jungen „Ein-Euro-Jobber“ lernen so außerdem einen geregelten Arbeitsalltag kennen. Und erleben gleichzeitig den positiven Effekt, etwas Gutes zu tun. Die reparierten Fahrräder erleichtern den Menschen in Afrika den Alltag; bedeuten für viele von Ihnen Unabhängigkeit und Mobilität und die Chance größere Distanzen zu überwinden. Das Projekt konnte schon einige Erfolge verzeichnen. In Südafrika ist die Aktion gut angekommen und wird nun in ärmere Regionen in Afrika verlagert. Dazu werden nun weitere, ausrangierte Drahtesel benötigt.

Wer also ein altes Fahrrad abgeben möchte: In Leipzig nimmt die DEKRA-Akademie in der Angerstraße 40/42 die Zweiräder entgegen. Also, erfüllen Sie mit ihrem kaputten oder ausrangierten Fahrrad noch einen guten Zweck – und ersparen Sie ihrem alten Drahtesel ein Ende auf dem Schrottplatz und schenken ihm ein zweites Leben in Afrika.