Zwickau: Acht Festnahmen bei Polizeieinsatz gegen Drogenhandel

Bei den am Dienstag durchgeführten Durchsuchungen von zwei Wohnungen in der Zwickauer Innenstadt und mehreren Unterkünften im Asylbewerberwohnheim in Zwickau hat die Polizei acht Personen festgenommen und Marihuana gefunden.

Bei den festgenommenen Tatverdächtigen handelt es sich um Asylbewerber im Alter zwischen 21 und 40 Jahren (6 Tunesien, 2 Libyen). Eine Person wurde auf Grund eines bestehenden Haftbefehles festgenommen. Sieben Personen wurde vorläufig festgenommen. Gegenwärtig findet eine Auswertung des Durchsuchungsergebnisses statt. Gleichzeitig werden zahlreiche Vernehmungen durchgeführt.

Zur aufgefundenen Menge des Rauschgiftes können heute keine Angaben mehr gemacht werden.

Die Durchsuchungen wurden unter Regie der Kriminalpolizei Zwickau durchgeführt und von zahlreichen uniformierten Beamten unterstützt. Rauschgiftspürhunde waren ebenfalls im Einsatz.

Die Gesamtzahl der beteiligten Polizisten summierte sich auf 140 Beamte. Dies war notwendig um ein absolut zeitgleiches und schnelles Vorgehen der gesamten Aktion zu gewährleisten. Der beabsichtigte Überraschungseffekt war erforderlich, um ein Vernichten von Beweismitteln zu verhindern.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar