Zwillingsmörder vor Gericht

Der mutmaßliche Zwillingsmörder aus Aue muss sich ab Mittwoch vor dem Landgericht Zwickau verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 38-Jährigen vor, seine beiden schlafenden Kinder im April mit zwei Messerstichen getötet zu haben. Motiv für die Tat dürften familiäre Streitigkeiten gewesen sein. Die Mutter der Kinder war zwei Wochen vor der Tat aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Laut Anklage wollte der Mann mit der Tat die Mutter der Zwillinge bestrafen. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, droht dem Angeklagten eine lebenslange Haftstrafe.